Weglassen oder Hinzufügen – Wodurch wird Sprache leichter?

Frank Domahs
13.09.2018, 09.00 Uhr-09.45 Uhr, S06 XX, Symposium IX

Verarbeitung von Sprache kann prinzipiell auf zwei Wegen vereinfacht werden: Zum einen durch erhöhte Explizitheit der Information, zum anderen durch Weglassen von sprachlichem Material. Jeder dieser Wege geht auf Kosten des jeweils anderen. Daraus ergibt sich, dass wahrscheinlich weder maximale Explizitheit noch maximale Reduktion sprachlichen Materials zielführend sind. Der optimale Punkt dazwischen kann nur empirisch bestimmt werden.

Am Beispiel des Wortakzents in der deutschen Schriftsprache wird untersucht, wie eine optimale Explizitheit mithilfe zusätzlicher visueller Markierungen erreicht werden kann. Es wird gezeigt, dass ein solcher erhöhte Einsatz sprachlichen Materials („prosodische Anreicherung von Schrift“) unter bestimmten Umständen zu weniger Lesefehlern und einem verbesserten Lesesinnverständnis führen kann.