Sprachrepertoires untersuchen: Linguistische Landschaften, Ethnographie und Gesprächsanalyse

Olga Artamonova
12.09.2018, 16.20 Uhr-16.40 Uhr, S06 XX, Symposium III

Der Vortrag berichtet aus einer abgeschlossenen schulischen Studie (Artamonova 2016), die an einer Hauptschule durchgeführt wurde. Die Fallstudie umfasst 7 Monate teilnehmender Beobachtung und arbeitet mit einer Methodenkombination, die eine schulische Ethnographie, Konversationsanalyse und eine online Ethnographie (Linguistische Landschaften) beinhaltet.

Ethnographisches Vorgehen in der Arbeit mit schulischen Praktiken und vor allem bei der Rekonstruktion und Interpretation der sozialen Ordnung ist keine Seltenheit. Viel seltener sind jedoch die Arbeiten, die schulische Interaktionen mit Hilfe der ethnographischen Gesprächsanalyse untersuchen. Im Vortrag illustriere ich anhand einzelner Beispiele die Bedeutung und das Potential des ethnographischen Wissens (Deppermann 2000) für die adäquate konversationsanalytische Auswertung gewagter schulischer Interaktionen. Drei zentrale Aspekte werden dabei ausführlich behandelt: die Deutung der Begrifflichkeit, die Sensibilisierung auf Phänomene und die Vertiefung von Interpretationen.

Darüber hinaus gehe ich auf die weitere Methode ein - online Ethnographie, - die einen Einblick in die „verborgenen“ schriftlichen Sprachrepertoires der untersuchten Schüler ermöglicht. Diese finden in der Schule keinen legitimen Raum der Ausübung. Die Schüler, die lediglich in der unterrichtlichen Nebenkommunikation sich trauen, „Ausländisch“ zu sprechen, agieren höchst translingual in der online-Community. Die mehrsprachigen Linguistischen Landschaften, die sich in den online-Community-Interaktionen beobachten lassen, sind für die Schüler normkonform (Jørgensen 2008) und spiegeln ihre Sprachbiographien wieder.

 

Literatur
Artamonova, O. (2016): „Ausländersein“ an der Hauptschule: Internationale Verhandlungen von Zugehörigkeit im Unterricht. Bielefeld: Transcript.

Deppermann, A. (2000): Ethnographische Gesprächsanalyse: zu Nutzen und Notwendigkeit von Ethnographie für die Konversationsanalyse. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion. Ausgabe 1, 96-124.

Jørgensen, J. N. (2008): Introduction: Polylingual Languaging Around and among Children and Adolescents. In: International Journal of Multilingualism, 5 (2008), 3, 161-176.