Sprachlernberatung für Geflüchtete mit Studienperspektive

Melanie Brinkschulte, Swetlana Meissner
14.09.2018, 13.35 Uhr-13.55 Uhr, S06 XX, Symposium X

Die Universität Göttingen bietet für Geflüchtete mit Studienperspektive begleitend zu studienvorbereitenden Deutschsprachkursen Sprachlernberatungen an. Diese Sprachlernberatungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie Ressourcen der Lernenden aktivieren, indem sie auf Aspekte von Sprachlernbewusstheit, wie vorhandene Lernstrategien, oder auf Mehrsprachigkeit als Ressource zum Erlernen der Zielsprache Deutsch zurückgreifen. Die Geflüchteten nehmen freiwillig an den Sprachlernberatungen teil, die von Studierenden angeboten werden, die zuvor eine Peer-Berater*innen-Ausbildung absolviert haben. Derzeit werden die Sprachlernberatungen mit den drei thematischen Schwerpunkten Aussprache, Schreiben und Lernstrategien angeboten. Dieses Angebot der Sprachlernberatung erfreut sich in den Niveaustufen B1-C1 (GER) großer Beliebtheit, obwohl die Lernenden es zusätzlich zu einem Intensivsprachkurs absolvieren, der sie auf Prüfungen zur Hochschulzugangsberechtigung (DSH, TestDaF) vorbereitet.

In einer explorativen Begleitstudie werden Audioaufnahmen sowie Beratungsprotokolle inhaltsanalytisch ausgewertet, um in einem ersten Schritt zu dokumentieren, welche Themen in den Sprachlernberatungen für die Lernenden eine zentrale Bedeutung haben. In einem zweiten Analyseschritt wird rekonstruiert, wie die Lernenden in den Sprachlernberatungen individuelle Lernwege entdecken und für sich nutzbar machen. Das Ziel der Studie besteht darin herauszufinden, wie Lernende ihre Ressourcen aufdecken können und zu reflektierendem Lernen aktiviert werden. Der zweite Analysezugang fokussiert das Handeln der Sprachlernberater*innen, um herauszufinden, inwiefern sie professionelle Beratungskompetenzen für einen sensiblen Umgang mit Geflüchteten entwickeln.

In der Präsentation werden wir zuerst das Projekt als best practice Beispiel vorstellen. Anschließend werden erste Analysen der Begleitstudie der Lernenden vorgestellt, um aufzuzeigen, wie die Ratsuchenden individuelle Lernwege aufdecken und welche Rolle hierfür die Peer-Berater*innen einnehmen.