Selbsteinschätzung und Textverstehenskompetenz auf Sekundarstufe 1

Eliane Gilg/Claudia Schmellentin
13.09.2018, 11.45 Uhr-12.30 Uhr, S06 XX, Symposium IX

Der Beitrag widmet sich dem Zusammenhang von Selbsteinschätzung und Leseverstehen und basiert auf einer Nachanalyse aus der mixed-method-Studie «Textverstehen in den naturwissenschaftlichen Schulfächern» (gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds, 2013-2016; vgl. Schmellentin et al. 2017). Gefragt wird, inwieweit die Selbsteinschätzungen von NovizInnen mit ihren effektiven Verstehensleistungen korrelieren. Dazu werden quantitative Daten (n=232) zu text- und konzeptbezogenen Selbsteinschätzungen im Zusammenhang mit dem effektiven Textverstehen präsentiert und diskutiert. Diese Daten werden ergänzt mit qualitativen Daten aus videographierten und inhaltsanalytisch ausgewerteten Leseprozessbeobachtungen (n=16), welche vertiefte Einblicke in gelingende bzw. misslingende Verstehensprozesse ermöglichen.