Rechtliche Aspekte bei der korpuslinguistischen Analyse digitaler Daten

Daniel Knuchel/Janine Luth
13.09.2018, 9.45 Uhr-10.30 Uhr, S06 XX, Symposium VIII

Die beiden Plattformen Facebook und Instagram stellen – obwohl sie aufgrund ihrer Sicherheitsrisiken beim Datenschutz zunehmend negativer Kritik ausgesetzt sind – unbestritten zwei big player im Social-Media-Universum dar. Für Untersuchungen digitaler Diskurse, die sich gesellschaftspolitischen Themen widmen, sind sie ein wichtiger Datenspender, da auf den Plattformen Sprechereinstellungen sowie politische Meinungen und Argumente, aber auch Trends und sprachliche Kreativität zum Ausdruck gebracht und vor allem miteinander ausgetauscht werden.

Untersuchungen digitaler Daten durchlaufen vor der eigentlichen Analyse einen wichtigen Prozess der Datenzusammensetzung, der auch von rechtlichen Begleitumständen geprägt ist. In dem Vortrag möchten wir daher anhand von Facebook und Instagram beispielhaft aufzeigen, wie sich digitale Bild- und Sprachdaten (auch in Rücksprache mit Urheberrechtsjuristinnen/-juristen) erheben und für korpuslinguistische Forschungsfragen aufbereiten lassen.

 

In einem längerfristigen Projekt interessieren wir uns für den Diskurs zu „Ehe für alle“-Entscheidungen in unterschiedlichen Sprachräumen. Dieses Projekt bildet den Anker für die Forschungsfragen zu Facebook und Instagram.