Radiostimmen im Wandel – Die Inszenierung von Spannung im Fußball-Livereportagen zwischen 1960 und 2010

Friederike Kern
13.09.2018, 09.00 Uhr-09.45 Uhr, S06 XX, Symposium VI

Fußball-Livereportagen im Radio stellen eine mediale Gattung (Ayaß 2011) dar, die sich typischerweise durch eine Mischung aus Information und Unterhaltung auszeichnet (Brandt 1983). Dabei nimmt die Inszenierung spannender Ereignisse auf dem Fußballfeld eine wesentliche Rolle ein. Zwar können Geräusche aus dem Stadion der Unterstützung von Spannungsinszenierung dienen (Hauser 2009), aber dennoch sind Radio-Livereportagen in erster Linie auf die Verwendung stimmlicher, d.h. verbaler und paraverbaler, Mittel angewiesen. Zwei phonetisch ausgerichtete Untersuchungen haben gezeigt, dass einige der phonetischen (paraverbalen) Mittel, die Spannung signalisieren, über den Zeitraum von 60 Jahren erstaunlich konstant geblieben sind. Dazu gehören vor allem der schnelle Anstieg der Grundfrequenz zur Signalisierung steigender Spannung sowie extrem hohe Tonhöhen zur Signalisierung erhöhter emotionaler Beteiligung (Kern/Trouvain i.D., Trouvain 2015). Dennoch zeichnen sich auch Unterschiede ab, die u.a. die Pausengestaltung in den verschiedenen Phasen der Reportage betreffen; diese wurden aber noch nicht genauer in den Blick genommen.

Ziel des Vortrags ist es daher, an die bisherigen Untersuchungen anzuknüpfen und ein Beschreibungsmodell für die historischen Veränderungen zu entwickeln, die die Gattung „Radio-Livereportage im Radio“ durchlaufen hat. Dazu sollen auf der Basis einer qualitativ ausgerichteten, primär auditiven Analyse paraverbale Parameter wie Akzenttonbewegungen innerhalb von Intonationsphrasen sowie Stimmqualitäten nach Laver (1991) beschrieben und genauer im Hinblick auf ihre Kookkurenz mit verbalsprachlichen Mitteln – insbesondere Syntax und Lexik – untersucht werden. Damit soll die „performative Rahmung“ (Hauser 2009) von Fußball-Livereportagen aus historischer Perspektive in den Blick genommen werden. Datengrundlage sind Ausschnitte aus Fußball-Livereportagen von verschiedenen Fußball-Weltmeisterschaften, die einen Zeitraum von 1954 bis 2010 umfassen.

Literatur
Ayaß, Ruth (2011): Kommunikative Gattungen, mediale Gattungen. In: Habscheid, Stephan (Hgg.): Textsorten, Handlungsmuster, Oberflächen: Linguistische Typologien der Kommunikation. Berlin/New York, S. 275-295.

Brandt, Wolfgang (1983): "Schwere Wörter" im Sprachbereich 'Sport'. In: Henne, Helmut/Mentrup, Wolfgang (Hgg.): Wortschatz und Verständigungsprobleme. Was sind "schwere Wörter" im Deutschen? Düsseldorf, S. 82-118.

Hauser, Stefan (2009): Aspekte des Performativen in der Live-Berichterstattung von Sportereignissen. In: Buss, Mareike et al. (Hg.): Theatralität des sprachlichen Handelns: Eine Metaphorik zwischen Linguistik und Kulturwissenschaften. Paderborn: Fink, S. 243-259

Laver, John (1991): The description of voice quality in general phonetic theory. In: ders.: The Gift of Speech. Papers in the Analysis of Speech and Voice. Edinburgh: Edinburgh University Press, 184-208.

Kern, Friederike / Jürgen Trouvain (im Druck): Zur Historie der Inszenierung von Spannung in Fußball-Livereportagen. In: Hauser, Stefan / Simon Meier-Vieracker (Hg.): Fußballkultur und Sprachkultur. APTUM-Themenheft.

Trouvain, Jürgen (2011): Notes on the development of speaking styles over decades – the case of live football commentaries. In: Proceedings oft he ISCA-Workshop on the History of Speech Communication Sciences, Dresden, S. 160-166.