Protest als mediatisierte Sinnstiftungspraktik: Das Beispiel "Identitäre Bewegung Österreich

Christian Bendl/Jürgen Spitzmüller
13.09.2018, 09.00 Uhr-09.45 Uhr, S06 XX, Symposium VII

Der Vortrag arbeitet am Beispiel einer medial sehr aktiven (und, jedenfalls wenn man die Präsenz in der massenmedialen Berichterstattung als Maßstab nimmt, auch erfolgreichen) rechtspopulistischen Protestbewegung heraus, wie Protest durch sozial registrierte Medienformate und -genres nicht einfach nur artikuliert und distribuiert, sondern als Protest überhaupt erst konstituiert wird. In den Blick genommen werden dabei nicht nur einzelne Genres und Formate, sondern insbesondere auch deren intergenerische Verkopplung sowie Mediatisierungs- und Textualisierungsprozesse, durch die eine Handlung zu einer ‚Protesthandlung‘ gemacht wird.