Phonem-Graphem-Korrespondenzen beim lauten Lesen: FremdsprachenlernerInnen und HerkunftssprecherInnen im Vergleich

Marion Krause, Jana Oborovski & Nelli Ritter
13.09.2018, Poster-Session

Die Lesefertigkeit beruht auf der grundlegenden Fähigkeit, Kategorien des Laut- und des Schriftsystems aufeinander abzubilden. Diese Phonem-Graphem-Korrespondenz wird in der Fremd– und in der Herkunftssprache chronologisch unterschiedlich entwickelt: Beim Erlernen von L2 bzw. L3 werden literale und orale Kompetenzen meist parallel ausgebildet, während der herkunftssprachliche Weg der einer Erstsprache ist und zunächst Hören und Sprechen entwickelt werden; Schreiben und Lesen bleiben oft deutlich zurück (Montrul 2016), da diese literalen Praxen i.d.R. institutionell vermittelt werden. HerkunftssprecherInnen und Fremdsprachenlernende ‒ in unserem Fall des Russischen ‒ sind jedoch beide dem Einfluss der (dominanten) Majoritätssprache ausgesetzt – in unserem Fall dem Deutschen. Daher geht unsere Untersuchung der Frage nach, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede der latente Kontakt zur deutschen Phonologie und Graphematik für das Lesen in der Zielsprache Russisch hat. An ausgewählten Korrespondenzen untersuchen wir die phonologische Identifikation und phonetische Umsetzung von kyrillischen Graphemen. Die Daten dafür stammen aus der Ru-LiPS_Laut-Studie (u.a. Savenkova 2014, Krause/Savenkova 2016, Ritter 2017; Brehmer et al. 2018). Eine Teilstudie erfasst zudem perzeptive Aspekte (Oborovski 2016).

 

Literatur
Brehmer, B. et al. (2018): Schreiben und Lesen in der Herkunftssprache Russisch: Ergebnisse der Panelstudie zum Erwerb literaler Fähigkeiten bei russisch-deutschen bilingualen Kindern. In: Klinger, T., Duarte J., Gogolin I., Schnoor, B., Trebbels, M. (Hrsg.): Sprachentwicklung im Kontext von Mehrsprachigkeit. Hypothesen, Methoden, Forschungsperspektiven. VS Verlag für Sozialwissenschaften. Springer Fachmedien Wiesbaden.

Montrul, S. (2016): The Acquisition of Heritage Languages. Cambridge, UK: Cambridge Uni

Oborovski, J. (2016): Graphem-Phonem-Korrespondenz bei deutschen Fremdsprachenlernenden im Russischen: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur phonetischen Realisation russischer Laterale und Zischlaute beim lauten Vorlesen. Unveröff. BA-Arbeit. Hamburg: Universität Hamburg.

Krause, M.; Savenkova, N. (2016): Lautes Lesen im Russischen: Herkunftssprecher_innen und lebensweltlich monolinguale Kinder und Jugendliche im Vergleich. In: Wiener Slawistischer Almanach 77, 133-157.

Ritter, N. V. (2017): Čtenie vsluch na russkom jazyke v detskom i podrostkovom vozraste: bilingvy i monolingvy v sravnenii. In: Krugljakova, T. A., Elivanova, M. A., Ušakova T. A. (Hrsg): Problemy ontolingvistiki – 2017. Osvoenie i funkcionirovanie jazyka v situacii mnogojazyčija: Materialy ežegodnoj meždunarodnoj naučnoj konferencii. Ivanovo: LISTOS, 145-152.

Savenkova, N. (2014): Textabweichungen beim Lesen im Russischen: erste und zweite Generation im Vergleich. Unveröff. MA-Arbeit. Hamburg: Universität Hamburg.