LIT-L1-L2: Ein Instrument zur Einschätzung literaler Fähigkeiten von Jugendlichen und Erwachsenen aus Afghanistan

Anne-Christin Schuhmacher, Farzona Mirova, Sarah Faseli, Christine Czinglar
13.09.2018, 12.05 Uhr-12.25 Uhr, S06 XX, Symposium X

Basierend auf einer Studie von Tarone et al. (2009) und anderen Testinstrumenten (z.B. Faddy, McClusky & Lannin 2008, Florida Department of Education 2014), haben wir ein Instrument zur Ermittlung grundlegender Lese- und Schreibfähigkeiten entwickelt und in einem ersten Schritt mit jugendlichen Geflüchteten aus Afghanistan erprobt (Schumacher et al. in Druck). Ein Ziel war es, die literalen Fähigkeiten der Probanden ohne Kenntnisse der Erstsprache einschätzen zu können. Die Ergebnisse waren ermutigend, aber die Aufgabenstellungen und die Rating-Skala mussten weiter optimiert werden.

Obwohl der Zweitspracherwerb von Jugendlichen und Erwachsenen mit Fluchterfahrung kein neues Phänomen ist, gibt es überraschend wenig Forschung dazu, wie junge Erwachsene mit heterogenen literalen Erfahrungen eine Zweitsprache erwerben (z.B. Young-Scholten 2013; Tarone et al. 2012). Häufig werden literale Fähigkeiten mit der Länge des Schulbesuchs im Herkunftsland gleichgesetzt (z.B. Van de Craats et al. 2006). Es gibt aber Hinweise darauf, dass diese Vorgehensweise nicht immer zuverlässig ist (Tarone et al. 2009; Schumacher et al. in Druck). Um den Einfluss der Literalität auf den Zweitspracherwerb zu untersuchen und die Vorkenntnisse von LernerInnen besser einschätzen zu können, benötigen wir zuverlässigere Verfahren zur Ermittlung ihrer literalen Fähigkeiten.

Das überarbeitete Instrument LIT-L1-L2 wurde in einem nächsten Schritt mit drei Gruppen von Geflüchteten getestet, die vermutlich heterogene literale Kompetenzen in Dari und Deutsch mitbringen: (i) Teilnehmer des DAAD Integra-Programms, die ein Studium in Deutschland anstreben (hohe Literalität), (ii) Schüler in InteA-Klassen, die sich auf den Hauptschulabschluss in Hessen vorbereiten (mittlere Literalität), (iii) Teilnehmende in Alphabetisierungskursen (niedrige Literalität). Während der Bearbeitung verschiedener Lese- und Schreibaufgaben in Dari und Deutsch wurden die 18 männlichen Probanden im Alter von 15 bis 40 Jahren mit Videokameras aufgenommen. Die Videos und Schreibprodukte wurden von zwei geschulten DaFZ-Studentinnen bewertet, die keine Kenntnisse über Dari oder die Gruppenzugehörigkeit der Probanden besaßen. Zur Validierung der Ergebnisse von LIT-L1-L2 werden die Texte linguistisch analysiert und mit den Ergebnissen des Ratings verglichen.

 

Literatur
Faddy, Kathrine, Annie McCluskey & Natasha Lannin (2008): Handwriting Assessment Battery for Adults. Training, Administration and Scoring Manual [online]. URL: http://strokeed.com/wp-content/uploads/2017/09/HAB-Training-Administration-and-Scoring-Manual-V5-Oct-08-minor-revisions-May-2009.pdf  (Zugriff: 26.03.2018).

Florida Department of Education (2014): Native Language Literacy Screening Manual [online]. URL: http://www.fldoe.org/core/fileparse.php/7522/urlt/0061376-native.pdf (Zugriff: 26.03.2018).

Schumacher, Anne-Christin, Farzona Mirova, Sarah Faseli & Christine Czinglar (im Druck): Ist es möglich, literale Kompetenzen von Deutschlerner*innen ohne Kenntnis der Herkunftssprache einzuschätzen? In: Thomas Studer et al. (Hrsg.): Konferenzband der XVI. IDT, Fribourg 2017. Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Tarone, Elaine, Martha Bigelow & Kit Hansen (2009): Literacy and second language oracy. Oxford: OUP.

Tarone, Elaine & Martha Bigelow (2012): A research agenda for second language acquisition of pre-literate and low-literate adult and adolescent learners. In: Martha Bigelow & Patsy Vinogradov (Hrsg.): Proceedings of the 2011 LESLLA Symposium. Minneapolis: University of Minnesota, 5-26.

Van de Craats, Ineke, Jeanne Kurvers & Martha Young-Scholten (2006): Research on Low-Educated Second Language and Literacy Acquisition. In: Van de Craats et al. (Hrsg.): Proceedings of LESLLA 2005. Utrecht: LOT, 7-23.

Young-Scholten, Martha (2013): Low-educated immigrants and the social relevance of second language acquisition research. Second Language Research 29 (4): 441-454.