Linguistische Expertise im Lichte der Fachmann-Laie- Kommunikation

Maria Mushchinina
12.09.2018, 16.00 Uhr-16.46 Uhr, S06 XX, Symposium IV

Die linguistische Expertise ist einer der wichtigen Bereiche, in dem Linguisten zur Durchsetzung von Rechten beitragen können. Sie erfüllen dabei die Aufgabe der forensischen Linguistik, „sprachliche Fragen und Problemstellungen, die sich aus der Ermittlungsarbeit oder im Rahmen eines Gerichtsverfahrens ergeben, mit ihren Methoden und Verfahren juristisch verwertbar zu beantworten“ (Fobbe 2017: 271). Wenn es sich insbesondere um unzulässige Sprachverwendung handelt (Verletzungen der Menschenwürde, Aufrufe zu extremistischen Handlungen etc.), zeigt die linguistische Expertise explizit die unterschiedlichen Interpretationen der Sprachverwendung auf. Unter Berücksichti¬gung dieser Analysen entscheiden die Richter dann, ob eine Sprachverwendung als rechtsverletzend und damit als strafbar zu betrachten ist.

Grundsätzlich liegt im Kompetenzbereich der Gerichte, ob sie die linguistische Sachkunde für sich beanspruchen oder sich vielmehr auf die Meinung der Linguisten verlassen. Während in Deutschland die Gerichte oft zum Ersteren tendieren, wird in einigen anderen Rechtssystemen – so z. B. in den USA und in Russland – viel häufiger vom Fachwissen der Linguisten Gebrauch gemacht. Auf jeden Fall erscheint die Fachmann-Laie-Kommunikation auf dem Gebiet Recht hierbei im anderen Licht, denn es handelt sich um die Kommunikation zwischen den Linguisten als Experten und Juristen als linguistischen Laien – wenn auch auf dem juristischen Fachterrain.

Im Beitrag werden linguistische Gutachten vorgestellt, die im russischen Recht ein bereits traditionsreiches Tätigkeitsfeld der Linguisten bilden. Sie sind in Russland auch Gegenstand eines breiten wissenschaftlichen Diskurses, welcher die zweckgebundenen Analysemethoden beschreibt und die Rollen und Kompetenzen der Juristen und Linguisten in ihrer Zusammenarbeit gewichtet.

Literatur
Baranov, Anatolij N. (20135): Lingvističeskaja ėkspertiza teksta: teoretičeskie osnovanija i praktika (Linguistische Textexpertise: Theoretische Begründung und Praxis). Moskva.

Fobbe, Eilika (2017): Forensische Linguistik. In: Felder, Ekkehard; Vogel, Friedemann (Hgg.) (2017): Handbuch Sprache im Recht. Berlin, 271 – 290.

Kniffka, Hannes (1990): Einleitung: Forensische Linguistik. In: Kniffka, H. (Hg.). Texte zu Theorie und Praxis forensischer Linguistik. Tübingen, 1 – 55.