Graphische Reparaturmarker in der deutschen und russischen SMS-, WhatsApp- und Chat-Kommunikation

Irina Mostovaia
13.09.2018, Poster-Session

Durch das Aufkommen der Neuen Medien wurde die in der Forschung vorherrschende Annahme revidiert, Reparaturen (Sacks/Schegloff/Jefferson 1977 und Schegloff 1979) seien ein „spezifisch gesprochensprachliches Phänomen“ (Pfeiffer 2015: 6). In den letzten Jahren sind mehrere Arbeiten entstanden, die Reparaturen in der interaktionellen schriftbasierten Kommunikation anhand von Daten aus der Chat-Kommunikation (Schönfeldt/Golato 2003, Markman 2006), der Foren-Kommunikation (Salomonsson 2011, 2013), der Facebook-Kommunikation (Stæhr 2014) etc. analysieren. Viele Untersuchungen versuchen dabei, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Reparaturen in der gesprochenen und geschriebenen Sprache herauszuarbeiten. Für die Reparaturinitiierung kann z.B. festgehalten werden, dass Schreiber oft dazu tendieren, bestimmte Reparaturmarker wie äh oder mein ich im Deutschen und э (‚äh‘) oder то есть (‚das heißt‘) im Russischen, die in der gesprochenen Sprache verwendet werden, auf das Schreiben zu übertragen (vgl. Mostovaia i.V., Schönfeldt/Golato 2003). Gleichzeitig zeichnen sich schriftsprachliche Reparaturen dadurch aus, dass Schreiber unterschiedliche graphische Mittel als Reparaturmarker einsetzen, die an das spezielle Medium gebunden sind. Dazu zählen unter anderem die Farbmarkierung des Reparandums (Vinagre/Muñoz 2011: 76), das Durchstreichen der Problemquelle (Piperski/Somin 2014), verschiedene Interpunktionszeichen sowie Diakritika (Christopherson 2013, Collister 2011, Goloshubina 2016, Gysin 2015). Dabei ist anzumerken, dass die meisten oben genannten Untersuchungen sich mit englischsprachigen Daten beschäftigen, während nur wenige Studien die Reparaturmarker im Deutschen und Russischen betrachten.  In der vorliegenden empirischen Untersuchung soll daher gezeigt werden, welche graphischen Reparaturmarker in der deutschen und russischen SMS- und WhatsApp-Kommunikation (Datenbank Mobile Communication Database 1.0, http://mocoda.spracheinteraktion.de/) sowie in der deutschen Chat-Kommunikation (Dortmunder Chat-Korpus, http://www.chatkorpus.tu-dortmund.de/) vorkommen, welche Funktionen sie erfüllen und bei welchen Reparaturtypen sie eingesetzt werden. Darüber hinaus wird kurz darauf eingegangen, ob sich Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede bei der Verwendung von verschiedenen Reparaturmarkern in Bezug auf die Sprache und die Kommunikationsform ergeben.

 

Literatur
Christopherson, L. (2013): OMG! l2spell online: The creative vocabulary of cyberlanguage s(~_^)--b. PhD thesis, University of North Carolina (https://cdr.lib.unc.edu/indexablecontent/uuid:dff2f035-a149-4da5-9e7f-6f09c32180d6, 13.08.17).

Collister, L.B. (2011): *-repair in Online Discourse, in: Journal of Pragmatics, 43 (3), 918-921 (https://doi.org/10.1016/j.pragma.2010.09.025, 13.08.17).

Goloshubina, O.K. (2016): Metayazykovaya refleksiya v internet-kommunikatsii (na primere rechevogo zhanra  «razgovor v messendzhere») [Metalinguistic Reflection in Internet Communication (Examples of the Speech Genre «Conversation in the Messenger»)], in: Nauka o cheloveke: gumanitarnye issledovaniya 3 (25), 59-65 (DOI 10.17238/issn1998-5320.2016.25.59, 17.08.17).

Gysin, D. (2015): Höflichkeit und Konfliktbewältigung in der Online-Kommunikation Jugendlicher. Dissertation, Pädagogische Hochschule Karlsruhe (http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:751-opus4-608, 13.08.17).

Markman, K. (2006): Computer-Mediated Conversation: The Organization of Talk in Chat-Based Virtual Team Meetings. PhD thesis, University Texas at Austin (https://repositories.lib.utexas.edu/bitstream/handle/2152/2582/markmank61453.pdf, 13.08.17).

Mostovaia, I. (i.V.): Reparaturmechanismen in der informellen interaktionellen Schriftlichkeit.

Pfeiffer, M. (2015): Selbstreparaturen im Deutschen. Syntaktische und interaktionale Analysen. Berlin/Boston.

Piperski A. / A.Somin (2014): Pragmatika zacherkivaniya: normy kommunikatsii i teoriya optimal'nosti [Pragmatics of Strikethrough: Norms of Communication and Optimality Theory], in: Komp'yuternaya lingvistika i intellektual'nye tekhnologii 13, 531-546 (http://www.dialog-21.ru/digests/dialog2014/materials/pdf/PiperskiAChSominAA.pdf, 13.08.17).

Salomonsson, J. (2011): Verbale Interaktion mit missverstehen. Eine empirische Untersuchung zu deutschsprachigen Diskussionsforen. Stockholm (http://su.diva-portal.org/smash/get/diva2:406971/FULLTEXT02.pdf, 13.08.17).

Salomonsson, J. (2013): Imagearbeit mit missverstehen in Diskussionsforen, in: López, L.A. / C.S. Brylla / P. Shaw (Hg.): Computer mediated discourse across languages. Stockholm, 115-136 (http://uu.diva-portal.org/smash/get/diva2:667269/FULLTEXT01, 13.08.17).

Schegloff, E. / G. Jefferson / H. Sacks (1977): The preference for self-correction in the organization of repair in conversation, in: Language 53 (2), 361-382.

Schegloff, E. (1979): The Relevance of Repair for Syntax-for-Conversation, in: Syntax and Semanctics 12, 261-288.

Schönfeldt, J. / A. Golato (2003): Repair in Chats: A Conversation Analytic Approach, in: Research on Language and Social Interaction 36 (3), 241-284 (DOI: 10.1207/S15327973 RLSI3603_02, 13.08.17).

Stæhr, A. (2014): Social media and everyday language use among Copenhagen youth. PhD thesis, Københavns Universitet (http://curis.ku.dk/ws/files/122495013 /Ph.d._2014_ Staehr.pdf, 13.08.17).

Vinagre, M. / B.Muñoz (2011): Computer-mediated corrective feedback and language accuracy in telecollaborative exchanges, in: Language Learning & Technology 15(1), 72-103.