Geflüchtete an einer anwendungsorientierten Hochschule: die sprachlich-kommunikative Integration in Arbeitsteams

Santana Overath
13.09.2018, 10.05 Uhr-10.25 Uhr, S06 XX, Symposium X

Auf die große Fluchtmigration im Jahr 2015 reagierten auch Bildungseinrichtungen wie Hochschulen, indem sie den Geflüchteten seit 2016 Studienplätze anbieten. Das Besondere daran ist, dass die Immatrikulation für ein Studium nicht mit einem großen bürokratischen Aufwand einhergeht. Denn sobald die Geflüchteten ihre Studierfähigkeit nachweisen können, z. B. durch Eignungstests, ist die Einreichung von formal-juristischen Papieren nicht notwendig. Somit studieren vermehrt auch Geflüchtete an den Hochschulen.

Mein Dissertationsprojekt setzt an dieser Stelle an. Als Teil des Projektes „Deutsch im Beruf: Die sprachlich-kommunikative Integration von Flüchtlingen“ (siehe Abstract Cindark), das 2016 am Institut für Deutsche Sprache entstanden ist, erfasst es den beruflichen Werdegang von Geflüchteten, die an einer anwendungsorientierten Hochschule studieren. Ziel der Langzeitstudie ist es, vier bis sechs Geflüchtete bis zu drei Jahre ethnografisch zu begleiten. Der Fokus liegt dabei auf ihren beruflichen Aktivitäten, also Berufspraktika und Werkstudententätigkeiten, die auf Video aufgenommen werden. Mithilfe der Videoaufnahmen soll analysiert werden, wie die sprachlich-kommunikative Integration in Arbeitsteam gelingt. Es gilt zu untersuchen, welche sprachlich-kommunikativen Auffälligkeiten v. a. in der fachlichen Kommunikation vorkommen und sich bezüglich der interpersonalen Integration in Arbeitsteams mit der Zeit entwickeln. Insbesondere soll dabei auf die Verständnissicherung, die Rederechtsverteilung und die Fachsprache Bezug genommen werden.

In dem Vortrag sollen zunächst vereinzelte Ausschnitte aus den Biografien der Geflüchteten vorgestellt werden, um die Bandbreite ihrer verschiedenen Lebensbedingungen und Hintergründe, die sie mit ins Studium bringen, aufzuzeigen. Anschließend werden einzelne Sequenzen aus Meetings gezeigt und hinsichtlich der sprachlich-kommunikativen Entwicklungen analysiert.