Förderung von Sprach- und Textkompetenzen mit sozialen Medien: Unterrichtsmodelle für das mediatisierte Klassenzimmer

Michael Beißwenger, Veronika Burovikhina, Lena Meyer
13.09.2018, Poster-Session

Soziale Medien bieten vielfältige Möglichkeiten, kompetenzfördernden Unterricht um Elemente des selbstgesteuerten, sozialen und kooperativen Lernens zu bereichern, eine problembezogene und reflektierende Auseinandersetzung mit Lerngegenständen anzuregen sowie sprachliche und sprachanalytische Fähigkeiten zu trainieren. Ein intuitives Grundverständnis für die technische Seite und eine Motivation für den Umgang mit digitalen Technologien kann bei Lernenden aus ihrem freizeitlichen Umgang mit sozialen Medien vorausgesetzt werden (vgl. die KIM- und JIM-Studien). Die Basiskompetenzen für die Arbeit mit Tablet, Smartphone und Notebooks im Unterricht an der Schule und Hochschule sind daher in aller Regel rasch erlernt und vermittelt. Viel wichtiger ist es, zur Verfügung stehende Werkzeuge didaktisch so einzusetzen, dass sich daraus unterrichtliche Mehrwerte ergeben – beispielsweise eine Aktivierung der Lernenden für die Reflexion über als „trocken“ empfundene Themen wie Rechtschreibung und Grammatik, eine Pluralität von Zugängen zu Lerngegenständen, die Unterstützung von Formen des entdeckenden, problembezogenen Lernens oder des Lernens in Peers.

In unserer Posterpräsentation stellen wir eine Auswahl an Praxisbeispielen vor, in denen soziale Medien in deutschdidaktischen und hochschuldidaktischen Szenarien eingesetzt werden. Die Beispiele fokussieren auf die Förderung orthographischer und sprachreflexiver Kompetenzen, von Diskurs- und Textkompetenzen und realisieren Konzepte des Blended Learning, des ‚Inverted Classroom’, des Game-based Learning und der Arbeit mit interaktiven Lernmodulen. Dabei werden Werkzeuge wie GoogleDocs, MediaWiki, Perusall, Hypothes.is, LearningApps, H5P sowie Mobile-Messaging-Apps eingesetzt. Die Entwicklung der Beispiele wurde und wird 2016–2019 in verschiedenen mediendidaktischen Projektkontexten gefördert.1 Alle vorgestellten Beispiele wurden in der Praxis erprobt. Die für die Durchführung benötigten Materialien werden im Lauf des Jahres 2018 für die Nutzung durch Dritte dokumentiert und zur Verfügung gestellt.
_________________________________________________________________________________________________________

1Projekt „Wiki2Teach“ (E-Learning-Förderprogramm der Universität Duisburg-Essen, 2016–2017), Digi-Fellowship „Texte annotieren und kommentieren in Inverted-Classroom-Szenarien“ (Stifterverband, 2018–2019), BMBF-Projekt „OGeSoMo“ (2018–2019).